Marktkirche (Demo)

Marktkirche (Demo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MARKTKIRCHE (DEMO)

Prolog

ES WERDE LICHT

Vor mehr als 850
Jahren gegründet, wurde die Marktkirche im 15. Jahrhundert im gotischen Stil erweitert, mit Fenstern, die das Licht des Himmels einfangen.

Der barocke Pyramidenaltar

Der Altar aus dem 17. Jahrhundert ist ein geschnitztes Glaubensbekenntnis im Geist der Reformation: Das Kreuz Jesu steht im Mittelpunkt.

Meditationsfenster
 

Prägendes Element in den modernen Glasfenstern ist die nach oben offene Klammer – ein Sinnbild für den Menschen, der die Arme zum Himmel aufhebt.

Vom Teufel verführt

Die mittelalterlichen Wandmalereien wurden 1938 zufällig wiederentdeckt und freigelegt: Der Teufel verführt die Menschen zur Übertretung der göttlichen Gebote.

Das Martyrium von Cosmas und Damian
 
Etwa 750 Jahre alt sind die Glasfenster, die von den Namenspatronen der Marktkirche, St. Cosmas und Damian, erzählen. Warum sie erhalten blieben, ist eine eigene Geschichte.

Die Messingtaufe

Aus dem Erz vom Goslarer Rammelsbergs wurde das Taufbecken geschaffen. In den abgebildeten biblischen Geschichten geht es um Wasser – das Element der Taufe.